Verfrühung im Tunnel

Für eine Verfrühung der Erdbeerernte werden im Tunnel standardmäßig Grün- und Topfgrünpflanzen verwendet und auf Dämmen in schwarzer Mulchfolie gesetzt. Das Auspflanzen ist von Ende Juli bis Ende August möglich.

Um einen möglichst großen Verfrühungseffekt erreichen zu können, sollte der Tunnel Mitte Februar, geschlossen werden. Infolgedessen muss man berücksichtigen, dass sich das Risiko für einen Spätfrost erhöht. Hier dient bereits die erste Sonneneinstrahlung zum Antreiben der Pflanzen. Falls der Tunnel bereits zuvor im Herbst oder Winter geschlossen wird, sollte darauf geachtet werden, dass ausreichend gelüftet wird, um den Pflanzen den benötigten Kältereiz zu bieten.

Eine weitere Unterstützung in der Verfrühung ist es, wenn man die Pflanzen ab dem Zeitpunkt des Schließens der Tunnel, mit einem Vlies abdeckt. Das Vlies verbleibt bis Blühbeginn auf den Pflanzen und wird dann abgenommen. Teils wird auch eine doppelte Abdeckung, mit Vlies und Folie, eingesetzt. Das abgenommene Vlies wird grundsätzlich weiterhin im Tunnel aufbewahrt, damit man es bei Spätfrostgefahr schnell zur Hand hat und somit die Pflanzen schützen kann.

  • Grün- und Topfgrünpflanzen sind Standard im Tunnelanbau
  • Pflanzen Ende Juli bis Ende August möglich
  • Pflanzen pro lfm:
    • Einzelreihe 3 – 5
    • Doppelreihe 6 – 8
  • Bewässerung nach dem Pflanzen wichtig

 

Verspätung im Tunnel

Bei der Pflanzung im Tunnelanbau gibt es die Möglichkeit nach einer frühen Ernte, dass Feld nochmals zu bepflanzen für eine zweite sehr späte Ernte. Hier werden meist A+ Pflanzen (starke Pflanzen) oder Wartebeetpflanzen verwendet und auf Dämmen in Schwarzfolie gesetzt. Die erste Ernteperiode dieser Pflanzen ist im September/Oktober, die zweite erfolgt im Frühjahr.
Ein Nachteil bei dieser Kultivierungsmethode ist, dass je später die Ernte im Herbst ausgeführt wird, desto kürzer fällt die Vegetationsruhe aus. Dies kann dazu führen, dass die Pflanze weniger Zeit hat, um neue Blüten anzulegen und somit die Ernte im Frühjahr geringer ausfällt. 

 

Allgemeines zum Pflanzenanbau

Hauptsächlich werden Erdbeeren im Tunnel im Dammanbau kultiviert. Die Dämme sind mit einer schwarzen Folie bedeckt und führen zu einer geringen Verfrühung als eine direkte Bodenkultur. Bei der Verwendung einer Dammkultur, können die Dämme einzelreihig oder doppelreihig bepflanzt werden. Der Pflanzabstand sollte in etwa 25cm betragen, wobei pro Laufmeter in der Einzelreihe 3-5 Pflanzen und in der Doppelreihe 6-8 Pflanzen empfohlen werden. Der empfehlende Pflanzenbedarf bei Grün- und Topfgrünpflanzen liegt pro m² ca. bei 4-6 Pflanzen.
Für eine optimale Wasser- und Nährstoffversorgung wird ein Bewässerungssystem mit Tropfschlauch benötigt. Da im Tunnelanbau die Schwerpunkte der Maßnahmen ein wenig anders gesetzt sind als im Freiland, sind individuelle Düngepläne und Pflanzenschutzmaßnahmen erforderlich, die zusammen mit einer professionellen Beratung verfasst werden sollten.
Bei kühleren Temperaturen kann man die Pflanzen im Tunnel mit einer Vliesabdeckung schützen, teils wird auch eine doppelte Vliesabdeckung verwendet.